atag logo1

Alevi Toplumu-Alevitische Gemeinde

ATAG e. V.

Tauben Str. 20,  70199 Stuttgart

email: alevitentum@yahoo.de   tel: 0173 780 56 17

Home

Aleviten Alevitentum

Kontakt

Hz. Ali/Ehlibeyt

Sorularla Alevilik

Bücher/Kitaplar

cem

Gülbanklar

Kerbela ve Muharrem Orucu

Remzi Kaptan

Spende-Bagis

Eine Kurze Anleitung zum Diskurs bei den Aleviten

Die Aleviten, die eine nicht zu unterschätzende Religiöse Minderheit in der Türkei sind, haben in den Letzten Jahre sehr kontrovers darüber diskutiert was das Alevitentum ist. An diesen Debatten haben Akademiker, Laien, Geistliche und nicht Aleviten teilgenommen. Die regen Publikationen und die Diskussionen über das Alevitentum in der Öffentlichkeit sind ein Zeichen dafür das die Aleviten im Alltag noch präsenter sind als vor 20 Jahren. Das Alevitentum das langsam aus seinem Schlaf aufwacht wurde Gegenstand vieler Dissertationen und andere Forschungen. In diesem Arbeit werde ich mich kurz mit den Hauptströmungen befassen, die versuchen das Alevitentum in einem bestimmten Kontext zu fassen. Es ist zu bemerken das sich regelrecht Gruppen gebildet haben die verschieden Auffassungen über das Alevitentum haben. Es ist in jeder Gesellschaft, sei es Religiös oder Politisch, zu beobachten das sich verschiedene Strömungen und Gruppen etablieren. Doch wie ist es mit den Aleviten, der Zahl nach eigen angaben 22 Millionen beträgt?

Heutzutage gibt es vier Gruppen, die versuchen das Alevitentum Begrifflich zu definieren. Die Hauptthemen dabei sind: Ist das Alevitentum eine Islamische Erscheinung? Ist das Alevitentum eine eigenständige Religion? Ist das Alevitentum ein sozial-politisches Phänomen? Ist das Alevitentum ein Überbleibsel alte Religionen mit mystischen Elementen? Die Bandbreite dieser Themen könnt man Ausdehnen. Doch die Hauptthemen, die auch zum Teil Spaltungen innerhalb manch Alevitische Gemeinden hervorgebracht haben, sind sehr Aktuell und es scheint das sie auch in Zukunft nicht an Reiz verlieren werden. Es muss auch zugegeben werden das die Aleviten durch solche Debatten sehr durcheinander sind. Die fehlende Religiösen und Historische Schriften und das noch fehlende Gemeinschaftliche Bewusstsein sorgt unter den Aleviten für viel Trubel, die auch in Feindschaften enden. Ich bin der Meinung das alle Themen, seien es auch Tabuthemen, auf eine Wissenschaftliche Ebene diskutiert werden sollten. Dabei darf jedoch nicht versucht werden eine Gruppe oder Personen zu Beleidigen oder die in der Gesellschaft zu Diffamieren.

Fangen wir mit der ersten Gruppe an, die der Meinung ist das dass Alevitentum keine Religiöse Lehre sei sondern vielmehr eine Philosophie, Kultur und Soziale Erscheinung ist. Die Vertreter dieser Gruppe gehen in ihre Publikationen und Debatten immer wieder auf den Begriff 'Kultur' ein. Diese Versuchen das Weltbild der Aleviten mit Kulturellen Aspekten zu definieren. Dabei stellt sich jedoch die Frage was überhaupt Kultur ist, wie diese Kultur entsteht und welche Faktoren eine Kultur prägen? Es ist selbstverständlich das auch der Begriff 'Kultur' von jedem anders aufgegriffen wird doch Wissenschaftlich gesehen ist Kultur die gesamte Lebensäußerung eines Volkes/Gesellschaftes und es sind alle künstlerischen und geistigen Lebensäußerungen.

Die Alevitische Lehre, die die Trinität Gott-Muhammed-Ali als Fundament ihres Daseins definiert, kann nicht nur mit einem Kulturellen oder Philosophischen Ansatz begrenzt werden. Es scheint das diese Gruppe vielmehr sich bestimmte Kulturelle Elemente im Alevitentum aufgegriffen haben aber dabei alle anderen Erscheinungen im Alevitentum außer Acht gelassen haben. Es ist sehr naiv zu behaupten: “Nein Aleviten haben keine Glaubensvorstellung von Gott” oder “Für die Aleviten ist Muhammed kein Prophet” und “Der Cem ist kein Religiöses Ritual, sondern ist vielmehr ein Überbleibsel der Schamanen Kult der Turkvölker”. Was für eine Konsequenz! Dabei wissen die Religionswissenschaftler das die heutzutage Vorhandenen Kulturen durch Religionen und Religiöse Erscheinigungen sehr geprägt sind. Das bedeutet das die Aleviten, eine spezifisch anatolisch-alevitische Kultur haben, doch es bedeutet nicht das dass Alevitentum kein Glaube ist. Wie auch bei anderen Gemeinschaften haben auch die Aleviten bestimmte Kulturelle Elemente in ihrem Glauben eingebunden aber diese Elemente sind nicht als Richtlinien der Alevitischen Lehre zu sehen. Die Sunnitische sowie die Schiitische und alle anderen Lehren haben ihren eigenen Kulturellen Ansätze durch historische und demographische Wandel hervorgebracht. Die Christen sowie die Juden und andere große Religionen haben ihre spezifische Kultur doch es bestimmt nicht den Glaubensinhalt der jeweiligen Religion. Ganz im Gegenteil der Glaube bestimmt die Kulturellen Struktur der Gesellschaft. Und bei den Aleviten ist es auch so, dass die Kultur die Glaubensvorstellung nicht hervorbringt, sondern die alevitische Lehre prägt ihre anatolisch-alevitische Kultur. Es wäre ein Denkfehler eine Religionsgemeinschaft, die sich auch religiös sieht, unter mickrigen Definitionen einzubinden. Jede Lehre hat ihre Kultur, Philosophie und Lebensweise hervorgebracht.

 

Die zweite Gruppe die sogenannten selbst ernannten alevitischen gelehrten, die unter einem starken Zufluss der Sozialistischen Ideologie stehen behaupten, dass das Alevitentum nur ein Phänomen ist der aus dem politisch-historischen Entwicklung ab dem 11. Jahrhundert des Anatoliens resultierte. Die Aleviten die wegen ihre freiheitlich-humanistische Lehre immer ein Dorn in den Augen der Sunnitischen Herrscher waren, haben viele Aufstände angezettelt. Aus dem Historischen Kontext heraus mag es sein das diese Aufstände wegen sozioökonomischen Resultate stattgefunden haben, doch eine nähere Betrachtung der Anatolischen Geschichte zeigt dass fast Ausschließlich Aleviten sich an diesen Aufständen beteiligt haben. Diese selbst ernannten gelehrten behaupten, dass das Alevitentum wegen den sunnitisch geprägten Seldschukenreich und Osmanischem Reich. Die Vertreter dieser Gruppe erklären das Entstehen des Alevitentums unter Vorwand manch Historischen Ereignissen. Nach der Meinung dieser selbsternannten gelehrten und Marxismus Dogmatiker haben als erst die Seldschuken versucht mit Gewalt die damalige Anatolische Bevölkerung zum Sunnitentum zu bekehren. Die Menschen die sich zum Sunnitentum nicht bekehren wollten, vor allem die Perser, Kurden und damals in Anatolien lebende anders Gläubige haben dagegen kollektiv Widerstand geleistet. Es kam zu Aufstände und Auseinandersetzungen zwischen den Herrschenden und den Untertannen. Im 15. Jahrhundert besaßen die sunnitisch geprägten Osmanen den überwiegenden Teil des heutigen Anatoliens. Sie erniedrigten die nicht sunnitische Bevölkerung und zwangen sie unter anderem zu höheren Steuern die sich das arme Volk nicht leisten konnte. Es kam zu größeren und organisierten Aufständen, bei diesen Aufständen haben unter anderem Juden, Christen, Armenier, Kurden und Perser teilgenommen. Durch diese Verschmelzung der verschiedenen Kulturen und Weltanschauungen hat sich das Phänomen, das Alevitentum gebildet. Das Alevitentum wird als Symbiose, verschiedener Kulturelle und Religiöse Gruppen definiert. Aus diesem Kollektiven Aufstand und der Verschmelzung enstand also das Alevitentum!

Die prägende Frage hier ist warum sich diese Menschen nach Hz. Ali und somit zum Islam orientierten? Jeder Mensch der sich mit dem Alevitentum beschäftigt weiß, das dass Wort "Alevi"etymologisch gesehen von dem Namen Ali abzuleiten ist. Warum haben sich dann diese Menschen nicht z.b. Christ, Jude, Schiit usw. genannt. Also, wissenschaftlich betrachtet müssten diese Menschen elementare Formen des Islams und die Interpretationsweise des Islams von Hz. Ali und seinen Nachkommen gekannt und es auch in ihrem Alltag erlebt haben. Es entstand auch keine neue Glaube. Durch diese Erkenntnisse kann man die Schlussfolgerung ziehen, das dass Alevitentum keine Symbiose verschiedener Strömungen des Anatoliens im Mittelalter ist, sondern vielmehr wurden verschiedene Elemente in das Alevitentum Integriert. Aber der Hauptkern der Alevitischen Lehre, wie aus den Cem-Zeremonien und den Alltag der Aleviten zu entnehmen ist, ist immer noch der Glaube an einem Gott, an dem Propheten Muhammed, Hz. Ali und seine Nachkommen.

 

Die Dritte Gruppe versucht das Alevitentum regelrecht zu entrümpeln. Nach ihrer Auffassung haben die Aleviten mit dem Islam nichts zu tun. Obwohl diese Menschen wissen das die Alevitische Lehre eine Islamische Lehre ist, versuchen sie dennoch diese Realität zu Verleugnen. Wie auch bei den andern Fällen sind es Marxismus Dogmatiker und alt Revolutionäre, die seit dem Zusammenbruch des Ostblocks keine andere Beschäftigung haben. Auch hier werden nur ein paar Phänomene des Alevitentums, wie Gleichberechtigung, Humanismus, Menschenrechte usw. aufgepickt und andere religiöse Themen weggelassen. Nach ihren Eigenangaben sind es Menschen die versuchen das Alevitentum zu modernisieren. Jedoch scheint dieser Modernisierungsprozess all die Religiösen Elemente aus dem Alevitentum zu verbannen. Nach ihnen hat die Alevitische Lehre mit dem Islam nichts zu tun. Auf die Frage warum jedoch die Aleviten sich auf Hz. Ali und Hz. Muhammed berufen wird keine befriedigende Antwort gegeben. Bei dieser Gruppe geht es vielmehr darum eine Identität zu erschaffen, die Zwar Alevitisch ist aber nicht religiös sein sollte. Aus Religionswissenschaftlicher Sicht ist das ganz gewiss eine Utopie. Denn wie kann man eine Lehre die 1400 Jahre Alt ist dermaßen entleeren so das am Ende keine Werte mehr Überliefert werden können. Wie stellen sich diese Modernisierer dies vor? Könnte ein Christentum ohne Jesus existieren? Nein! Also kann es keinen Alevitentum geben der sich nicht auf Gott-Muhammed-Ali beruft.

 

Die vierte Gruppe, die sehr Wortlaut und Anti-Islamisch ist, hat die meisten 'Anhänger'. Dies kommt davon, dass viele Aleviten nicht mit den Sunniten in einem Topf geworfen werden wollen. Es sind Menschen und Organisationen die sowohl in der Türkei als auch in verschiedenen europäischen Ländern ihre, Konfliktreife Politik durchsetzen. Diese Menschen sehen die alevitische Lehre als eigenständig, also außerhalb des Islams ohne Gottes- und Prophetenvorstellung. Das auffallende bei dieser Gruppe ist, dass es Subgruppen gibt die Inhaltlich voneinander sehr Unterschiedlich sind. Zum einen sind es die Kurden die davon überzeugt sind das die alevitische Lehre eine Fortsetzung des zoraistischen Glaubens ist. Dies sind die kurdischen Nationalisten die mit den Türkischen Aleviten nichts zu tun haben wollen. Auch die Türkischen Nationalisten sehen das Alevitentum als eine Fortführung der alt-türkischen Religionen. Die anderen sind die links extremen die das Alevitentum als Vorgänger der Sozialistischen Idee ohne eine Religionsvorstellungen sehen. Die anderen nutzen den Toleranz der alevitischen Lehre und versuchen durch polemische Auftritte in der Türkei und in Europa sich einen Namen zu schaffen.

Beschäftigen wir uns als erstes mit den Kurden die eine Zoraistische Vorstellung haben. Ich werde kurz ein paar Merkmale des Zoroastrismus darstellen um die Unterschiede zwischen Ihnen und den Aleviten sehen zu können. Für die Zarathustra-Anhänger war die Sonne und das Feuer im Mittelpunkt ihres Glaubens, doch die Aleviten beten nicht zu Feuer sondern sie beten zu Gott. Zunächst ein simples Beispiel: die Zarathustra-Anhänger haben ihre Toten auf Hügeln gestellt damit sie von den Aasgeiern gefressen werden doch die Aleviten begraben ihre Toten sowie andere Monotheistische Lehren. Natürlich haben die Aleviten manch Kulturelles von Zoroastrismus übernommen aber es ist nicht bestimmend für die Alevitische Lehre. Das gleiche gilt auch für die Anhänger der alt-türkischen Glauben. Das Alevitentum hat auch Elemente vom Schamanismus und andere Religionen übernommen aber diese sind nicht die Grundfundamente des Alevitentums. Diese nationalistisch gesinnten Menschen, sowohl Kurden als auch Türken, versuchen das Alevitentum zu politisieren und als eine Ethnische Erscheinung darzustellen.

Die Linksextremen sehen in der Alevitischen Gesellschaft ein sozialistisches Model. Sie behaupten die Aleviten glauben nur deswegen an Gott, weil sie zu der damaligen Situation keine andere Möglichkeit hatten. Aber dabei erwähnen sie nicht, dass wenn jemand zum Alevitentum übertritt es nicht aus zwang sondern freiwillig macht. Das Alevitentum war nie eine Missionierung Lehre. In der alevitischen Lehre verklagt man alles was nicht mit dem Verstand im Einklang ist. Bei den Aleviten beruht alles was mit der Natur Zutun hat auf Wissenschaftlicher Ebene Haci Bektas Veli sagte: "Jeder Weg ohne Wissenschaft führt in die Finsternis". Die Gemeinschaft spielt bei den Aleviten eine sehr große Rolle. Auch die Gleichberechtigung und die freiheitlich-humane Haltung der Aleviten mag auf eine sozialistische Gemeinschaft zu deuten, doch nur die Religiöse Überzeugung der Aleviten macht das Gemeinschaftlich, freiheitlich-Humane Haltung erst möglich.

Zum Schluss möchte ich erwähnen das ein Glaube deren ganze Werte, Normen, Tradition und Kultur auf die göttliche Wahrheit basiert und dieser Glaube einen Propheten anerkennt (Hz. Muhammed) und seine Nachfolger (Hz. Ali und seine Nachkommen) anerkennt nur eine Interpretationsweise des Islams sein kann. Es ist selbstverständlich das dass Alevitentum von anderen Kulturen und Lehren beeinflusst wurde, doch die Grundfundamente der Alevitischen Lehre basieren auf dem Islamverständnis von Prophet Muhammed, Hz. Ali und seine Nachkommen. Somit ist das Alevitentum eine Islamische Interpretation die nicht mit Sunniten und Schiiten zu vergleichen ist.

Mansur Sabbah

 


Statistiken

 

Anrede:
Ihr Vorname:
Ihr Name:
Telefon-Nummer:
eMail:
Grund Ihrer Nachricht: Ich habe eine Frage
Ich habe einen Vorschlag für Ihre Seiten
Ich habe eine Kritik anzubringen
Text:

 

Kopieren nur mit Quellenangabe/Kaynak gösterilmeden kullanilamaz!